E-Commerce und digitales Marketing im B2B

Wie bei einem Geschäft hilft das tollste Lokal nichts, wenn es niemand findet. Ähnlich verhält es sich online. Eine gute E-Commerce-Strategie bedingt ebenso eine gute Strategie für das digitale Marketing. Also alle Marketingaktivitäten, die Technologien und Plattformen wie Websites, Mail, Apps, Social Media und Co nutzen. Im B2C Bereich ist das alles Dank Amazon und Co bereits zur Normalität und „state of the art“ für uns geworden.

Aber wie sieht es im B2B Bereich aus? Hier hinken wir noch weit hinter den Möglichkeiten, die uns die Digitalisierung bietet nach und meist endet digitales Marketing bei einer „Image-Web-Seite“ ohne Webshop, oder auf Sales ausgerichtete Möglichkeit der Interaktion mit dem User bzw. potentiellen Kunden, oder bestenfalls auf einer Facebook Seite mit denselben Inhalten wie der Web-Seite ohne gezielte auf die Wunschkunden ausgerichtete Interaktion.

Die Antwort auf die Frage warum lautet meist: „Wir setzen auf den persönlichen Kontakt mit unseren Kunden.“ Das ist auch gut so, aber haben Sie schon mal darüber nachgedacht, wie viel Zeit Ihr Vertrieb tatsächlich damit verbringt wofür Sie ihn bezahlen, mit dem Verkaufen? Heutzutage überschneiden sich traditionelle und digitale Marketing & Sales-Instrumente häufig. Wichtig ist die Verbindungen an den richtigen Stellen und dem Vertrieb die Angst zu nehmen, von der künstlichen Intelligenz ersetzt zu werden.

Ob Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen nun online oder offline verkaufen bedingt in erster Linie, dass Sie mit Ihrem Angebot die für Sie richtige Zielgruppe ansprechen.

In der analogen Zeit war das Suchen und Filtern der richtigen Kunden ein wesentlicher, sehr zeitintensiver Bestandteil des Vertriebs. Und ob der Kunde, den man in mühevoller Kleinarbeit gefunden hat, dann auch noch einen konkreten Bedarf hatte, stand wieder auf einem anderen Blatt. Digitales Marketing sorgt genau dafür, dass sich viele potentielle Kunden in Ihrem Sales-Funnel befinden, durch entsprechende Interaktionen qualifiziert werden und im Fall von e-Commerce im Idealfall kaufen, oder analog als heiße Leads beim Vertrieb landen. Der Vertrieb kann sich dann auf seine ureigene Aufgabe, das Verkaufen konzentrieren. Die Kundeninformationen und Daten die im Vertrieb durch den realen und konstruktiven Kundendialog generiert werden, reichern wiederum, durch Verwendung eines guten CRM Programms, die relevanten Zielgruppeninformationen an. Diese digital und analog entstandenen Informationen dienen zur immer genaueren Beschreibung der Buyer-Persona-Profile und somit zur größeren Zielgenauigkeit für Ihr digitales Marketing.

 

Wir unterstützen Sie dabei,

  • Aufmerksamkeit zu generieren … durch Content, Social Media, Blogs etc.
  • Leads zu generieren … Usern werden exklusive und relevante Inhalte angeboten – im Gegenzug geben die User ihre Daten bekannt.
  • Kunden zu gewinnen … durch den Mehrwert des Contents sowie der Relevanz und Attraktivität der Angebote werden die User schließlich als Kunden gewonnen.
  • Empfehlungsmarketing zu entwickeln… durch eine positive Customer-Experience und Interaktionsmöglichkeiten auf den relevanten Kommunikationskanälen werden Kunden zu ihren Markenbotschaftern.